Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Mitglieder der Stichting WebwinkelKeur

 

Index:

Artikel 1: Definitionen

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Artikel 3 – Anwendungsbereich

Artikel 4 – das Angebot

Artikel 5 – das Abkommen

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Artikel 7 - Kosten im Falle des Widerrufsrechts

Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufs

Artikel 9 – der Preis

Artikel 10 - Compliance und Garantie

Artikel 11 – Lieferung und Ausführung

Artikel 12 – Continuing Leistungsauftrag: Dauer, Kündigung und Verlängerung

Artikel 13 - Zahlung

Artikel 14 – Beschwerdeverfahren

Artikel 15 - Streitigkeiten

Artikel 16 – zusätzliche oder abweichende Bedingungen

 

Artikel 1: Definitionen

Die Begriffe, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind wie folgt definiert:

  1. Cooling - off Periode: verwenden die Zeit, die der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht;
  2. Verbraucher : die natürliche Person, die nicht im Rahmen eines Berufes oder Gewerbes tätig und tritt in einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer;
  3. Tag : Kalendertag;
  4. Dauer-Transaktion : eine Distanz Vertrag über eine Reihe von Produkten und / oder Dienstleistungen, deren Versorgung und / oder dem Erwerb breitet sich in der Zeit;
  5. Dauerhaften Datenträger : Speicher-Devices, die der Verbraucher oder der Unternehmer zum Speichern von Informationen zur Verfügung gestellt ihm persönlich zu werden in einer Weise gespeichert, dass zukünftige Beratung und unveränderte Wiedergabe der Informationen ermöglicht wird.
  6. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher – innerhalb der cooling-off Periode - opt-out der Vertragsabschluss im Fernabsatz;
  7. Musterformular : das Modell Form, dass der Unternehmer dem Verbraucher zur Verfügung stellt und dass der Verbraucher ausfüllen kann, wenn er sein Widerrufsrecht ausüben möchte
  8. Unternehmer : die natürliche oder juristische Person, die Produkte und / oder Dienstleistungen an Verbraucher in einem Abstand; bietet
  9. Fernabsatzvertrag: einen Vertrag, die im Rahmen eines organisierten Systems für den Unternehmer mit dem Einsatz von einem oder mehreren Kommunikationsmittel erreichbar ist
  10. Technik für Fernkommunikation : Mittel, die zum Abschluss eines Vertrages verwendet werden können, ohne dem Verbraucher und dem Unternehmer gleichzeitig am selben Ort erfüllt werden.
  11. Allgemeinen Geschäftsbedingungen: diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers.

 

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Global Health Supplements  - Keizersgracht 391A - 1016 EJ Amsterdam Nederland

E-mailadres: info@global-health-supplements.nl 

 

Tel-Nummer: 0031(0)20 2442512 (Montag bis Freitag von 09:00 bis 17:30)

Industrie und Handelskammer 72914505

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL859284803B01

 

 

Artikel 3 – Anwendungsbereich

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und jede Fernabsatzvertrag oder Bestellung zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher.
  2. Bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen ist, wird der Text der allgemeinen Geschäftsbedingungen werden zur Verfügung gestellt für dem Verbraucher in einer Weise, dass es leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann durch den Verbraucher. Wenn dies nicht möglich ist, dann bevor der Fernabsatzvertrag geschlossen wird, der Unternehmer wird darauf hingewiesen, dass die überprüft werden können und auf Wunsch des Verbrauchers wird kostenlos gesendet werden
  3. Der Vertragsabschluss im Fernabsatz elektronisch, ungeachtet des vorherigen Absatzes und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags geschlossen worden, kann der Text der allgemeinen Geschäftsbedingungen für dem Verbraucher auf elektronischem Wege so erfolgen, dass der Verbraucher leicht auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann. Ist dies nicht möglich, bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird, es wird angezeigt wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Elektronik Mittel gefunden werden kann und dass die, auf des Verbrauchers verlangen, auf elektronischem Wege oder sonst unentgeltlich zugesandt wird.
  4. Zusätzlich zu diesen Geschäftsbedingungen bestimmten Produkt oder Service-Bedingungen gelten, die Absätze 2 und 3 gelten sinngemäß und der Verbraucher kann, im Falle einer entgegenstehenden Geschäftsbedingungen immer Relais auf die geltenden Bestimmungen, die für ihn am günstigsten ist.
  5. Wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen ungültig sind oder ganz oder teilweise zerstört, die Vereinbarung und den Rest der allgemeinen Geschäftsbedingungen und die entsprechende Bestimmung durch eine wirksame Regelung ersetzt werden deckt, dass das Original so weit wie möglich.
  6. Situationen, die nicht in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen beurteilt werden sollte "im Geist" von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  7. Mangel und Klarheit über die Auslegung oder die Inhalte der auf e oder mehr Bestimmungen unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen "den Geist tot" erklärt werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Artikel 4 – das Angebot

  • Wenn ein Angebot beschränkt oder Bedingungen geknüpft ist, wird dies ausdrücklich erwähnt.
  • Das Angebot im Web-Shop sind unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, zu verändern und das Angebot anzupassen.
  • Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte/Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend für eine richtige Beurteilung des Angebots durch den Verbraucher möglichst detailliert. Wenn der Unternehmer Abbildungen verwendet, handelt es sich um ein getreues Spiegelbild der angebotenen Produkte/Dienstleistungen.
  • Alle Bilder, Spezifikationen und Daten im Angebot sind indikativ und begründen Sie Schadenersatz oder Auflösung des Vertrags.
  • Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass es für den Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten bei der Annahme des Angebots beteiligt sind. Dies betrifft insbesondere:
    1. der Preis einschließlich Steuern;
    2. die Höhe der Versandkosten;
    3. der Weg, in dem der Vertrag abgeschlossen werden soll und welche Maßnahmen dies erfordert;
    4. unabhängig davon, ob das Widerrufsrecht gilt;
    5. die Einzelheiten der Zahlung, Lieferung und Leistung des Vertragsgegenstandes;
    6. die Frist für die Annahme des Angebots oder den Zeitraum, innerhalb, den der Unternehmer den angebotenen Preis garantiert;
    7. die Rate für Fernkommunikation, wenn die Kosten für den Einsatz der Fernkommunikationstechnik auf einer anderen Grundlage als die Grundgebühr für das Kommunikationsmittel verwendet berechnet werden;
    8. ob der Vertrag nach seinem Abschluss abgelegt ist, und wenn ja wie kann der Verbraucher konsultieren;
    9. der Weg, in dem der Verbraucher die Angaben gemäß der Vereinbarung vor Abschluss der agreemen't korrigieren kann;.
    10. Andere Sprachen neben Niederländisch, eine Vereinbarung können eingegeben werden;
    11. Code of Conduct welche Unternehmer übereinstimmen muss und Anweisungen, die der Verbraucher den Code of Conduct digitale finden;
    12. Die Mindestdauer der Fernabsatzvertrag einer Dauer-Transaktion.

 

Artikel 5 – Vertragsschluss

  1. Die Vereinbarung unterliegt den Bestimmungen von Absatz 4 dieses Artikels geschlossen zum Zeitpunkt der Verbraucher nimmt das Angebot und die entsprechenden Bedingungen erfüllen.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt Unternehmer durch elektronische bedeutet Zugang der Bestellung unverzüglich. Solange die Bestellung durch den Unternehmer nicht bestätigt ist, kann der Verbraucher zurücktreten oder kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten.
  3. Wenn der Vertrag elektronisch abgeschlossen ist, wird der Unternehmer ergreift geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, die elektronische Übermittlung von Daten zu sichern und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, dauert der Unternehmer geeignete Maßnahmen zur Gefahrenabwehr.
  4. Der Unternehmer kann innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen - informieren Sie sich über die Fähigkeit des Verbrauchers, seine Zahlungsverpflichtungen, sowie Tatsachen und Faktoren, die wichtig sind für einen Verantwortlichen Abschluss des Fernabsatzvertrags zu erfüllen. Wenn der Unternehmer auf der Grundlage dieser Forschung hat gute Gründe nicht in das Abkommen geben, ist er berechtigt, eine Bestellung abzulehnen oder fordern Sie Sonderkonditionen.
  5. Der Unternehmer wird hinzufügen, das Produkt oder eine Dienstleistung folgende Informationen schriftlich oder in einer Weise, dass der Verbraucher auf einen zugänglichen dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann:
  6. a. die Anschrift der Niederlassung des Unternehmers;
  7. b. verwenden Sie die unter welchen Bedingungen und die Art und Weise, in der der Verbraucher treffen kann, das Recht auf Rücktritt oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  8. c. Informationen über bestehende After-Sales-Service und Garantien;
  9. d. die Voraussetzungen in Artikel 4 Absatz 3 dieser aufgenommenen Daten, es sei denn, der Unternehmer bereits, den Verbraucher mit diesen Daten vor der Durchführung des Vertrages aufgestellt hat;

e. die Voraussetzungen für die Beendigung des Vertragsverhältnisses, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder für unbestimmte Zeit.

  1. Im Falle einer Dauer-Transaktion gilt der vorherige Absatz nur für die erste Lieferung.
  2. Jeder Vertrag oder Auftrag wird unter der Bedingung der ausreichenden Verfügbarkeit der Produkte eingetragen.

 

Artikel 6-Widerrufsrecht

Lieferung von Produkten:

  1. Im Falle eines Kaufs hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag für 14 Tage ohne Angabe von Gründen aufzulösen. Diese Frist beginnt am Tag nach Erhalt aller Produkte durch den Verbraucher oder eine vom Verbraucher angekündigt Vertreter.
  2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig umgehen. Er wird nur entpacken oder verwenden Sie das Produkt, soweit erforderlich, um festzustellen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er sein Widerrufsrecht ausübt, wird er das Produkt haben und wenn vernünftigerweise möglich-in den ursprünglichen Zustand und Verpackung für den Unternehmer, im Einklang mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers zurückgegeben.
  3. Wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht nutzen will, ist er verpflichtet, dies dem Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Produkte bekannt machen. Der Verbraucher kann durch das Standardformular dazu. Nachdem der Verbraucher ausgedrückt, die zu machen Gebrauch von seinem Widerrufsrecht der Verbraucher das Produkt innerhalb von 14 Tagen an dem Unternehmer zurückkommen. Der Verbraucher muss nachweisen, dass die Produkte in einer fristgerechten Weise, zum Beispiel durch einen Nachweis der Postzustellung zurückgegeben werden.
  4. Wenn der Verbraucher am Ende der gesetzlichen Frist in Absatz 2 und 3 des vorliegenden Artikels nicht geäußert hat, um zu wollen, machen Sie Gebrauch von seinem Recht auf Rücktritt oder das Produkt nicht an den Unternehmer zurückgegeben wurde, der Verkauf ist eine Tatsache.

Erbringung von Dienstleistungen:

  1. Wenn Dienstleistungen zu liefern, kann der Verbraucher den Vertrag kündigen, ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Abkommens.
  2. Um sein Widerrufsrecht auszuüben, wird der Verbraucher den Unternehmer gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers informieren.

 

Artikel 7 - Kosten im Falle des Widerrufsrechts

  1. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, sind die Kosten der Rücksendung vollständig zu Lasten des Verbrauchers.
  2. Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, der Unternehmer stellen sicher, dass innerhalb von 14 Tagen nachdem der Verbraucher zum Ausdruck gebracht, die zu machen Gebrauch von seinem Recht, ...die volle Betrag für den Verbraucher rückerstattet wird. Der Verbraucher muss nachweisen, dass die gelieferte Ware, zum Beispiel durch einen Nachweis der Postzustellung zurückgegeben werden

 

Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts

  1. Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers auszuschließen, soweit in Absatz 2 und 3 dieses Artikels. Der Ausschluss von Het Widerrufsrecht ist nur gültig, wenn der Unternehmer dies eindeutig im Angebot, zumindest in der Zeit für den Abschluss des Abkommens fest.
  2. Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:
  3. Dass der Unternehmer gemäß den Vorgaben des Verbrauchers hergestellt hat;
  4. Deutlich persönlicher Natur sind;
  5. Das kann nicht aufgrund ihrer Natur zurückgegeben werden;
  6. Die rasch zerfallen oder absolute geworden;
  7. Der Preis ist abhängig von Schwankungen auf dem Finanzmarkt, auf dem der Unternehmer keinen Einfluss hat;
  8. Für einzelne Zeitungen und Zeitschriften;
  9. Für Audio- und Videoaufzeichnungen und Software, der Verbraucher hat, gebrochen das Siegel;
  10. Hygiene-Produkte, die sind versiegelt und wer ist der Verbraucher, hat das Siegel gebrochen.
  11. Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur möglich für Dienstleistungen:
  12. auf Unterkunft, Transport, Restaurant oder im Urlaub, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden;
  13. Dienstleistungen, die die Lieferung mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers begonnen, bevor die Widerrufsfrist abgelaufen ist;
  14. Wetten und Lotterien.

 

Artikel 9 – der Preis

  1. Während der im Angebot genannten Frist erhöhen nicht die Preise der angebotenen Produkte/Dienstleistungen, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der MwSt-Sätze.
  2. Im Gegensatz zu dem vorherigen Absatz kann der Unternehmer Produkte anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt nicht beeinflussbare des Unternehmers mit Variablen Preisen unterliegen. Diese Schwankungen und die Tatsache, dass alle Preise Variable sind werden im Angebot erwähnt werden.
  3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn sie das Ergebnis von gesetzlichen Regelungen oder Bestimmungen sind.
  4. Preise erhöht Form 3 Monate, nachdem der Vertrag schließt sind nur zulässig, wenn vereinbart im Voraus mit dem Unternehmer und:
  5. Sie sind das Ergebnis von gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen; oder
  6. der Verbraucher hat die macht, den Vertrag am Tag an dem die Preiserhöhung wirksam.

(5) alle genannten Preise verstehen sich inklusive VAT.

(6) alle Preise sind vorbehaltlich Druckfehler. Der Unternehmer haftet nicht für Druckfehler. Durch Druckfehler der

Unternehmer ist nicht verpflichtet, das Produkt nach den falschen Preis zu liefern.

 

Artikel 10 – Compliance und Garantie

  • Der Unternehmer gewährleistet, dass Het Produkte und/oder Dienstleistungen des Vertrages, der im Angebot angegebenen Merkmale angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und/oder Verwendbarkeit und zum Zeitpunkt des Abschlusses der Vereinbarung bestehenden gesetzlichen Bestimmungen oder behördlichen Vorschriften entspricht Erfüllung. Wenn der Unternehmer auch Staaten vereinbart, denen das Produkt für normalen Gebrauch geeignet ist.
  • Eine Garantie durch den Unternehmer, Hersteller oder Importeur ändert nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher gemäß der Vereinbarung mit dem Unternehmer geltend machen kann.
  • Defekte oder falsch gelieferte Produkte müssen schriftlich an die Unternehmer mit X Tage/Wochen nach Lieferung gemeldet werden. Rücksendung der Produkte muss in der original-Verpackung und neuen Zustand erfolgen.
  • Die Gewährleistungsfrist des Unternehmers entspricht der Fabrik Garantiezeit. Der Unternehmer haftet nicht für die ultimative Eignung der Produkte für den jeweiligen Anwendungsfall durch den Verbraucher, noch für irgendwelche Ratschläge hinsichtlich der Verwendung oder Anwendung der Produkte.
  • Die Garantie gilt nicht, wenn:
  • Die gelieferte Ware wurden repariert und/oder von Dritten und/oder der Verbraucher geändert;
  • Der gelieferten Ware sind, ungewöhnlichen Umständen ausgesetzt oder anderweitig behandelt nachlässig oder entgegen den Anweisungen des Unternehmers und/oder auf der Verpackung.
  • Inferior in ganz oder teilweise ergibt sich aus Regeln, dass die Regierung den Auftrag oder über die Art oder die Qualität der verwendeten Materialien Fragen werden.

 

Artikel 11 – Lieferung und Ausführung Bestellung

  1. Der Unternehmer wird größtmöglicher Sorgfalt in den Empfang und die Abwicklung und Auslieferung der Aufträge und die Dienste nehmen.
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmer mitgeteilt hat.
  3. Angenommene Bestellungen werden prompt aber bis spätestens 30 Tage nach Bestellungsnachricht gesendet, wenn der Verbraucher seine Zustimmung gegeben hat, die eine längere Lieferfrist eingehalten wird. Lieferung verzögert wird, ob eine Bestellung nicht oder nur teilweise durchgeführt wird, der Verbraucher wird eine Meldung und hat das Recht, den Vertrag ohne Strafe zu kündigen.
  4. Alle Lieferzeiten sind Richtwerte. Mehr als einen Begriff gibt den Verbrauchern keinen Anspruch auf Entschädigung.
  5. Im Falle der Auflösung gemäß Absatz 3 dieses Artikels wird der Unternehmer den Betrag zurück, die der Verbraucher bereits, so bald wie möglich aber spätestens 14 Tage nach Auflösung gezahlt hat.
  6. Lieferung eines bestellten Produkts nicht möglich ist, versucht der Unternehmer ein Ersatzprodukt liefern. Spätestens wenn die Lieferung erfolgt, wird es berichtet werden, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersetzung Artikel nicht das Widerrufsrecht auszuschließen. Die Kosten der Rücksendung zu tragen, gehen zu Lasten des Unternehmers.
  7. Das Risiko einer Beschädigung und/oder Verlust der Produkte beruht auf der Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher, sofern nichts anderes ausdrücklich vereinbart. Bis zur Auslieferung ist Verpflichtung des Unternehmers erfüllt, sobald die Bestellung für Verbraucher einmal angeboten wird.

 

Artikel 12 - Dauer-Transaktionen: Dauer, Kündigung und Verlängerung

Stornierung

  1. Wenn der Verbraucher einen Vertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen hat, erstreckt sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom), jederzeit kann er nach den Regeln des anwendbaren Kündigung kündigen und auf höchstens einen Monat im Voraus.
  2. Der Verbraucher, der für einen bestimmten Zeitraum, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten zugezogen hatte (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, kann jederzeit bis zum Jahresende die feste Laufzeit des Abkommens nach den Vorschriften der geltenden Kündigung und bei einer Kündigungsfrist von einem Monat kündigen.
  3. Die Verbraucher kann für die in den vorstehenden Absätzen genannten Abkommen:
  4. kündigen und nicht zur Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum begrenzt werden;
  5. stornieren Sie mindestens auf die gleiche Weise, wie sie von ihm eingegangen sind;
  6. Abbrechen der gleichen Kündigungsfrist, da der Unternehmer selbst festgelegt hat.

Erneuerung

  1. Der Verbraucher, der für einen bestimmten Zeitraum, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten zugezogen hatte (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, kann nicht automatisch verlängert oder für einen bestimmten Zeitraum verlängert.
  2. Abweichend von den vorherigen Absatz eine Vereinbarung für einen bestimmten Zeitraum die erstreckt sich auf die regelmäßige Lieferung von Tages-und Wochenzeitungen und Zeitschriften können stillschweigend für einen bestimmten Zeitraum von höchstens drei Monaten verlängert werden, wenn der Verbraucher die Möglichkeit hat, die erweiterten Abkommen am Ende der Verlängerung mit einer Kündigungsfrist von einem Monat kündigen.
  3. Eine Vereinbarung für einen bestimmten Zeitraum, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Frist von höchstens einem Monat kündigen kann und eine Frist von maximal drei Monate, mit einer Vereinbarung erstreckt sich auf die regelmäßige, aber weniger als einmal im Monat , liefern Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften.
  4. Eine Vereinbarung für einen bestimmten Zeitraum die erstreckt sich bis zur Auslieferung eines Gerichtsverfahrens oder Einleitung von Zeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften (Test- oder Einführungsversion Abonnement) automatisch enden werden und werden nicht automatisch nach Test- oder Einführungsversion. \

 

Dauer

  1. Verträge mit Laufzeit von mehr als einem Jahr können nach einem Jahr jederzeit und mit einer Frist von maximal einem Monat gekündigt werden, es sei denn, die Angemessenheit und Fairness ist ein Einwand gegen die Kündigung vor dem vereinbarten Dauer.

 

Artikel 13 - Zahlung

  1. Soweit nicht anders vereinbart, haben die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 7 Werktagen nach der Karenzzeit ex-Artikel 6 Absatz 1 zu entrichten. Im Falle einer Vereinbarung zur Erbringung einer Dienstleistung müssen die Beträge bezahlt werden, innerhalb von 7 Werktagen nachdem der Verbraucher die Bestätigung des Vertrags erhalten hat.
  2. Der Verbraucher hat die Pflicht zu Bericht Ungenauigkeiten in Zahlungsdaten zur Verfügung gestellt oder dem Unternehmer unverzüglich angegeben.
  3. Im Falle der Nichtzahlung gesetzlichen Beschränkungen unterworfen hat der Unternehmer das Recht, um den Verbraucher angemessenen Kosten berechnen zu gelangen.

 

Artikel 14 – Beschwerdeverfahren

  1. Der Unternehmer hat ein Beschwerdeverfahren und behandelt Beschwerden durch Ausfüllen des Beschwerdeverfahrens.
  2. Beschwerden über die Erfüllung des Vertrages oder eine Bestellung sollte vollständig und eindeutig beschrieben und zuhanden der Unternehmer innerhalb von 7 Tagen nach der Verbraucher die Mängel festgestellt hat.
  3. Reklamationen sind innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs behandelt. Wenn eine Beschwerde längeren Verarbeitungszeit erfordert, wird der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen Antworten mit einer Botschaft der Erhalt und die Angabe wenn der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erwarten kann.
  4. Wenn die Beschwerde nicht im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden kann, entsteht ein Streit, die anfällig für die Streitbeilegung.
  5. Mit Beschwerden, die im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden können, hat der Verbraucher die Möglichkeit, Stichting WebwinkelKeur (www.webwinkelkeur.nl) kontaktieren. Stichting WebwinkelKeur wird kostenlos vermitteln. Wenn es keine Lösung nach der Vermittlung, der Verbraucher hat die Möglichkeit, die Beschwerde Stichting GeschilOnline einzureichen, die Entscheidung der Stichting GeschilOnline ist verbindlich. Der Verbraucher und Unternehmer einverstanden mit dieser verbindlichen Entscheidung. Die Einreichung eines Rechtsstreits des Schiedsverfahrens sind nicht kostenlos. Der Verbraucher muss die Kosten des Schiedsverfahrens. Außerdem können Einwohner leben in der EU die europäischen Konflikt Auflösung Plattform verwenden, um eine Beschwerde einreichen, um eine außergerichtliche Einigung zu erreichen. Diese Plattform ist auf http://ec.europa.eu/odr erhältlich, aber wir würden Beratung, Stichting WebwinkelKeur zuerst zu kontaktieren.
  6. Eine Beschwerde den Unternehmer seine Pflichten nicht auszusetzen, es sei denn, der Unternehmer zeigt anders geschrieben.
  7. Wenn die Verbraucherbeschwerde begründet ist, hat der Unternehmer die Möglichkeit, zu ersetzen oder reparieren die gelieferten Produkte kostenlos.

 

Artikel 15 - Streitigkeiten

  1. Niederländisches Recht gelten ausschließlich für alle Streitigkeiten, Vereinbarungen und Aufträge, auch wenn der Verbraucher im Ausland wohnt.
  2. Das Wiener Kaufrecht findet keine Anwendung.

 

Artikel 16 – zusätzliche oder abweichende Bedingungen

Zusätzliche Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen darf nicht zum Nachteil des Verbrauchers und sollten notiert werden, schriftlich oder in einer Weise, dass sie vom Verbraucher auf zugängliche Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.